Daniel Tschannen | 1960 geboren in Zürich, Schweiz | lebt in Köln, BRD

   

Ausstellungsbeteiligungen / Bauwerke auf Zeit

1986
  DEZENTRAL, Rauminzenierung mit einem Stuhl, Gsambk Aargau.
1989
  TRANSFER, BIS GANZ UNTEN, drei Bauwerke auf Zeit in der U-Bahn Station Koepke, Hannover.
1990
  RAUM SCHUETZENMATTE, LICHTUNG, 4. Bildhauersymposium Burgdorf, CH.
GOTTFRIED HAGEN FOUNDATION, TWILIGHT, Köln; zusammen mit Volker Saul und Adem Ylmaz.
1991
  EIDGENOESSISCHE STIPENDIENAUSSTELLUNG, Kunsthaus Aarau.
1992
  GAENGE, ein Stadtprojekt, LICHTE STELLE Bremen, zusammen mit Rolf Bier, Georg Dietzler Hannes Forster und Ute Ihlenfeld.
1994
  RAUMBEZOGENE ARBEITEN, GLARNER ZEIGER, Kunsthaus Glarus, zusammen mit Marie-T. Huber, Christine Kuchen und Hans-D. Hotzel.
POSITIONEN-DREI RÄUME IM ALTEN MUSEUM, KATZENAUGE, im ehem. Kunstmuseum, Bonn, zusammen mit Heide Pavelzik und Katherina Grosse.
1995
  SKULPTUREN, 2 SPEICHER Eine Ausstellung im Gothaer Kunst-Forum, Köln; mit Walther Mertel.
1999
  EXIT, ortsspezifische Intervention bei Oppenhoff & Rädler, Kanzlei, Leipzig, mit C.Degranges, C. Cohen, Kuratorin: Stefanie Hering
2000
  1. Kunstpreis Goldenberg Berufskolleg, Hürth (Köln), Modell des temp. Bauwerks LICHT UNTERM SCHEFFEL, Ausführung erfolgt durch die Schüler.
AUTOS; Atelier Verlag, EAC Ausstellung, Versuchsreihe V: FELDVERSUCH, Vorstellung eines Projektplans.
Präsentation der Aktionen bei »Auf die Plätze...«, in Plan 2000: »TOTE WINKEL« – Dokumentation im Vortragssaal Museum für Angewandte Kunst Köln.
2003
  Editionen; Atelier Verlag, EAC Ausstellung, Versuchsreihe VI: BEAMER, Ein Raumfragment mit Objekt
2004
  ARTOLL, 10 Jahre Kunstlabor Bedburg-Hau,: FUGE, Raumfragment, 2 Fotos von BASEL-KÖLN, 1 Durchlicht-Bildobjekt von BERMUDA
2005
  DER HOCKER der Schemel, Mehrzweckhalle, Berlin, »Sitzspitz« in einem Ausstellungsprojekt von Claudia Busching und Monika Bartholomé.